Schnittblumen

Schlaffe Schnittblumen kann man retten, wenn man diese mit frisch angeschnittenen Stilen kurz in heißes Wasser hält. Wenn der Stil holzig ist, sollte man kochendes Wasser nehmen. Eine andere Methode ist die Blumen in Papier zu wickeln, dieses verschließt man oben, und anschließend stellt man den umwickelten Strauß fast bis ganz oben ins Wasser.

Verträglichkeit mit anderen Blumen

Einige Schnittblumen vertragen sich untereinander nicht, wie z.b. Maiglöckchen, diese müssen immer alleine in der Vase bleiben. Bei Narzissen verhält es sich ähnlich, diese sollten anfangs nur allein in einer Vase sein, solange bis kein Saft mehr herausfließt.

Milchsaft im Stil

In einigen Blütenstielen ist Milchsaft vorhanden (z.B. Mohn und Weihnachtsstern), der für andere Schnittblumen in der Vase schädlich ist. Diese Schnittblumen sollte man mit dem Stengel kurz über eine Flamme halteb, damit diese in der Vase nicht auslaufen.

Schnittblumen einsetzen

Vor dem Einsetzen der Schnittblumen in eine Vase, diese gründlich ausspülen und alle Rückstände entfernen, damit keine Bakterien die Stengel angreifen können. Für eine optimale Pflege sollten Sie das Wasser alle 2 Tage erneuern. Ein Stück Holzkohle in der Vase bewirkt oft Wunder, dadurch wird nämlich Fäulnis im Wasser verhindert.

Der richtige Standort

Eine Grundregel besagt, dass man Schnittblumen nie direkt der Sonne aussetzen sollte. Länger frisch bleiben Schnittblumen auch, wenn man sie über Nacht aus dem warmen Zimmer raus ins Kühle bringt. Zugluft und strahlende Geräte sollten bei der Wahl des Standorts ebenfalls gemieden werden. Auch Obst sollte man auf keinen Fall in der Nähe von Schnittblumen aufbewahren. Obst sondert einen Stoff ab, der Blumen schnell welken lässt.

 

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.