Bonsai Pflege

Richtige Pflege erspart viel Frust Bonsai Bäume sind eine Augenweide. Doch die Freude an diesen zierlichen Gewächsen kann in Frust umschlagen, wenn ihnen nicht die richtige Bonsai Pflege geschenkt wird.

Wasserhaushalt ist das A und O

Besondere Aufmerksamkeit erfordert das Gießen. Es gilt nicht zuviel gießen, aber das Bonsai Bäumchen auch nie völlig austrocknen lassen. Das Gießwasser sollte möglichst kalkfrei sein. Experten raten dazu, den Bonsai zu tauchen anstatt ihn zu gießen. Dazu hält man die Schale unter Wasser bis keine Luftblasen mehr aufsteigen, herausnehmen und überschüssiges Wasser ablaufen lassen.

Der Gießrhythmus hängt von Art und Standort ab. Wenn die Erdoberfläche zu trocknen beginnt und die Blätter schlaff werden, braucht der Baum wieder Wasser. Zu beachten ist, dass der Bonsai in der kalten Jahreszeit deutlich weniger Wasser braucht. In dieser Zeit sollte der Bonsai an einen kühleren Standort gestellt werden.

Düngung

Da der Bonsai in seiner Schale mit nur wenig Erdreich auskommen muss, braucht er zusätzliche Nährstoffe. Im Fachhandel sind dafür spezielle Bonsai-Dünger erhältlich. Im Sommer wird man etwa vierzehntägig düngen, im Winter hingegen seltener.

Schnitt

Zur Formgebung und Formerhaltung sollte der Bonsai jährlich beschnitten werden. Der Schnitt erfolgt bei den Laubbäumen im Frühjahr, bei den Nadelbäumen im Herbst. Ist die Schale ganz durchsetzt mit Wurzeln, ist ein Umtopfen angezeigt. Dies ist die Gelegenheit bei der Bonsai Pflege inaktives Wurzelwerk zu beschneiden.

 

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.